HEIMSPIEL FÜR ACARINA

Ein Heimspiel ist für eine Sängerin immer was etwas ganz Besonderes. Neben vielen Fans, zieht es nämlich auch Nachbaren, Freunde und auch Geschäftspartner an. Spannung liegt in der Luft.

Bereits zum dritten Mal hatte die Festbewirtung Groll zum Schlagernachmittag mit Acarina eingeladen.

Der Beerfelder Pferdemarkt lockt jährlich viele Besucher an. So ist die Festhalle pünktlich zum Start der Ösigirlshow voll besetzt. Acarina ist begeistert über die Resonanz in ihrer Heimat. O-Ton “Vor Freunden, Mamas aus der Schule von Pauli und Geschäftspartnern zu singen ist schon was Anderes. Da bin ich heute natürlich etwas nervös”

Zusammen mit ihren Tanzmäusen hat sie für einige Songs Choreografien einstudiert. Sie bietet Unterhaltung vom Feinsten. Der perfekte Mix aus eigenen Songs und Coversongs, bringt die Zuschauer zum Mitsingen und Mittanzen. Ihre Vielfalt bietet das gewisse Etwas für jede Veranstaltung, wie hier in Beerfelden. Den Schlager und Austropop gepaart mit Evergreens wie „Ich will keine Schokolade“, „Ich will nen Cowboy als Mann“ „Rotes Gummiboot“, lassen das Publikum begeistert mitmachen. Gehört man zu den glücklichen, die mit auf die Bühne dürfen, dann hat man auch was dazugelernt, nämlich das Jodeln und dass im Leben immer eine Prise Spaß dazugehört.

Acarina unterstützt die Aktion „Du musst kämpfen“. Jürgen Nebel ein engagiertes Fanclubmitglied und das Acarina Fanclubteam verkaufen Armbänder in rot weiß zugunsten der Aktion.

Fans kennen Acarina als eine sehr bodenständige und fannahe Künstlerin. Sie nimmt sich in Beerfelden viel Zeit für ihre Fans. Macht mit ihnen Fotos und gibt Autogramme.

Der Ösigirl Way of Schlager ist ansteckend, einmal erlebt führt der Weg gerne zum Offiziellen Acarina Fanclub. Dieser Fanclub ist kein normaler Klickclub. Man kennt sich persönlich, man feiert gerne gemeinsam Acarina und ihre Musik. Wer noch nicht dabei ist, kann bei einem jeden Auftritt Mitglied werden, Fanartikel kaufen und wird auch meistens von der anwesenden Fanclubleitung persönlich begrüßt.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere